Ich suche in PLZ

Wie viele Süßigkeiten dürfen Babys und Kleinkinder essen?

Kategorien:

Zucker bestimmt die Naschvorlieben von Kindern, besonders an Feiertagen und Festen wie Ostern, dem Geburtstag oder Weihnachten. Aber auch im Alltag gibt es mittlerweile ein Überangebot an Süßigkeiten. Wie viel ist jedoch gesund und ab wann muss man sich Sorgen machen?

Experten und Mediziner empfehlen, nicht mehr als 10 Prozent des täglichen Energiebedarfs durch Süßigkeiten zu sich zu nehmen. Das sind in etwa 100 (1-jährige) bis 180 (7- bis 9-jährige) Kilokalorien pro Tag, je nach Alter des Kindes. Bei zwei- bis dreijährigen Kindern sind es etwa 110 Kilokalorien, bei Sechs- bis Achtjährigen etwa 50 Gramm bzw. 150 Kilokalorien. Ein guter Richtwert ist auch das Handmaß: Nicht mehr Süßigkeiten pro Tag, als in die flache Hand des Kindes pass

Babys sollten, so lange es möglich ist, nicht mit künstlichen Zuckern in Berührung kommen. Da ihre Geschmacksnerven sich noch ausbilden, reagieren sie schon auf leicht Gesüßtes mehr als Erwachsene. So kann zu viel Zucker zu früh zugeführt den Geschmackssinn abstumpfen lassen, da er sich an die Zuckerdosis gewöhnt und keine feinen Unterschiede mehr wahrnimmt. Im Alltag muss man auch auf versteckte Zucker in Lebensmitteln achten, denn diese zählen zu den 10 Prozent Süßigkeiten bereits dazu. Wegen der geringen Nährstoffdichte und dem hohen Zuckergehalt von Süßigkeiten sollte es selbstverständlich sein, dass sie nur die Spitze der Lebensmittelpyramide, nicht jedoch deren Basis bilden sollten. Neben der Gefahr von Übergewicht und Karies für die Zähne, leistet Zucker in Mengen auch dem Gehirn keinen Nutzen.

Als Eltern sollte man seinen Kindern ein Vorbild sein, auch was den Umgang mit Süßigkeiten angeht. Daher nach dem Naschen die Zähne putzen und nicht vor dem Fernseher oder Computer Süßes essen, da man durch die Ablenkung sonst mehr isst als geplant. Verbote steigern grundsätzlich nur das Verlangen nach dem Verbotenen. Sinnvoller ist es, mit seinen Kindern gemeinsam eine Süßigkeitenration für die Woche zusammenzustellen, die man in einer Dose lagert. Schubladen sind weniger geeignete Aufbewahrungsorte für Schokolade und Gummibärchen, da sie zum Naschen zu leicht einladen. Ob das Naschen einmal täglich erlaubt ist oder nur zu besonderen Ereignissen, müssen Eltern individuell entscheiden. Wichtig ist, mit den Kindern gemeinsam Regeln aufzustellen. Süßigkeiten sollten jedoch generell keine Ersatzhandlung sein (Kummer, Einsamkeit), nicht als Druckmittel eingesetzt werden und nicht vor der Hauptmahlzeit verspeist werden.