Ich suche in PLZ

MEHR Männer in Kitas – So will Deutschland männliche Kinderbetreuer gewinnen

Kinderbetreuung ist eine Frauendomäne - nur 3,8 Prozent der in Kitas angestellten Betreuer sind Männer. Dabei sind gute Kinderbetreuer rar und männliche Unterstützung erwünscht, das EU-Ziel des männlichen Anteils an Erziehern liegt bei 20 Prozent. Durch Programme wie „MEHR Männer in Kitas“ hat sich die Bundesregierung zum Ziel gesetzt, den Anteil männlicher Angestellter in Kitas zu erhöhen. Wir werfen einen kurzen Blick auf das Ende 2013 abgeschlossene Programm und die dahinter stehende Koordinationsstelle „Männer in Kitas“.

„MEHR Männer in Kitas“

Das Modellprogramm „MEHR Männer in Kitas“ startete am 01.01.2011 und beinhaltete 16 Modellprojekte in 13 Bundesländern. Das Ziel dieser Modellprojekte lag darin, bis Ende 2013 Lösungen für den Mangel an männlichen Fachkräften in Kitas zu finden. Gefördert wurde das Programm durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie dem Europäischen Sozialfonds für Deutschland der Europäischen Union.

Als eines der Modellprojekte führte zum Beispiel der Verein „Auf der Tenne“ in Mecklenburg-Vorpommern eine intensive Öffentlichkeitskampagne durch, um den Beruf des Kinderbetreuers als attraktives Berufsbild für junge Männer zu bewerben und die Öffentlichkeit für das Thema „Männer in Kitas“ zu sensibilisieren. Ein weiteres Modellprojekt aus Hamburg zielte darauf ab, den Berufswechsel und Berufseinstieg für männliche Erzieher zu vereinfachen. Ihre Aktivitäten verbanden auch sie mit einer Marketingkampagne.

Informationen zu allen Modellprojekten gibt es auf der Webseite der Koordinationsstelle „Männer in Kitas“.

Die Koordinationsstelle „Männer in Kitas“

Die bundesweite Koordination des Projektes „MEHR Männer in Kitas“ wurde von der fast gleichnamigen Koordinationsstelle „Männer in Kitas“ durchgeführt. Diese führt im Mai eine Tagung durch, die auf das Programm „MEHR Männer in Kitas“ zurückblickt und gleichzeitig auf zukünftige Tätigkeiten schaut. Die Webseite der Koordinationsstelle gilt außerdem als Informationsportal für Eltern, Kitas, männliche Erzieher oder Männer, die Erzieher werden wollen. So werden unterschiedliche Forschungsarbeiten, Analysen sowie Praxis- und best-practice-Beispiele zur Verfügung gestellt.

An der Tagung zu „Männer in Kitas“ Interessierte können sich bis 16.04.2014 hier für die Tagung anmelden. Die Anmeldung kostet 40,- Euro, für Studenten nur 10,- Euro.