Ich suche in PLZ

Gesund essen mit Kindern: 5 Tipps, wie Sie die Kleinen von Gemüse und Co. begeistern

Kategorien:

Eltern und Kinderbetreuer werden das Problem kennen: Je gesünder das Essen, desto weniger appetitlich erscheint es den Kindern. Wir geben Ihnen 5 Tipps, wie Sie Kinder für Gemüse und Obst begeistern können.

  1. Spielerisch gesundes Essen nahebringen: Vorlieben von Kindern werden viel mehr von Erlebnissen und Aktivitäten geprägt als die von Erwachsenen. Um Kinder durch positive Erlebnisse von gesundem Essen zu begeistern ist Kreativität gefragt: Gestalten Sie zum Beispiel einen gemeinsamen „Kochen-nach-Farben-Abend“, bei dem mit gesunden Zutaten einer bestimmten Farbe gekocht wird. Eine weitere Möglichkeit ist ein Geschmacks-Wettbewerb, bei dem das Kind gemeinsam mit Freunden mit verbundenen Augen Gemüsesorten errät.
  2. Gemeinsam einkaufen: Lassen Sie Ihr Kind Obst und Gemüse, das ihm schmeckt, beim gemeinsamen Einkaufen selbst aussuchen. So hat es nicht das Gefühl, zum Essen bestimmter Zutaten gezwungen zu werden. Finden Sie dabei Kompromisse und beharren Sie nicht zu sehr auf Ihrem Standpunkt bei der Zutaten-Auswahl. Geben Sie Ihrem Kind vielleicht ein eigenes kleines Budget, um ein spielerisches Element zum Einkauf hinzuzufügen.
  3. Das Auge isst mit: Ein grüner Klecks breiiger Spinat oder lieblos drapierter Rosenkohl bringen häufig die Alarmglocken der kindlichen Geschmacksnerven zum Läuten. Eine spielerische Präsentation des Gemüses auf dem Teller kann hier Wunder wirken. Ordnen Sie beispielsweise kleine Farbkleckse durch orangene Möhren, rote Paprika und grüne Erbsen an, legen Sie ein Herz aus Karotten oder stechen Sie mit einer Ausstechform Herzen, Tiere oder ähnliches aus einer Paprika.
  4. Ausnahmen erlauben und Süßes selbst kreieren: Ungesundes Essen wird zu einer noch größeren Versuchung, wenn es verboten ist. Erlauben Sie daher zu ausgewählten Zeiten eine kleine Portion Süßes (zum Beispiel als Nachtisch zum Mittagessen). Kreieren Sie auch selbst Nachtische, die natürliche Süße wie zum Beispiel durch Obst oder Honig beinhalten, anstatt nur auf häufig übersüßte Produkte aus dem Supermarkt zurückzugreifen.
  5. Ein positives Vorbild schaffen: Kinder orientieren sich an ihren Vorbildern. Dazu gehören natürlich auch die Eltern. Leben Sie dem Kind also eine gesunde und ausgewogene Ernährung vor, denn nichts macht Sie unglaubwürdiger, als wenn Sie sich selbst nicht an Ihre Regeln halten. Unterhalten Sie sich auch mit Eltern von Freunden des Kindes über ihre Essgewohnheiten. Wenn es Freunde Ihres Kindes gibt, die gerne Obst und Gemüse essen, laden Sie diese zum gemeinsamen Essen oder Kochen ein – denn häufig orientieren sich Kinder auch an ihren Altersgenossen.