Ich suche in PLZ

Die Qual der Wahl – Darauf sollte bei der Kitaauswahl geachtet werden

Kitaplätze sind bei Eltern sehr beliebt und sind daher entsprechend schwer umkämpft. Neben dem Wunsch zurück ins Berufsleben kehren zu wollen, bietet eine Kita eine optimale Möglichkeit für Kinder, möglichst schnell ihre Sozialkompetenz auszubauen.
In diesem Beitrag gehen wir darauf ein, was Eltern bei der Wahl der Kita beachten sollten.

Kitaplatz frühzeitig anfragen

Viele Eltern beginnen bereits während der Schwangerschaft damit, nach einem geeigneten Kitaplatz für ihr Kind zu suchen. Was auf den ersten Blick übertrieben wirkt, ist letztendlich notwendige Realität. Besonders bei Säuglingen und Kleinkindern unter dem ersten Lebensjahr ist es oft eine große Herausforderung, eine kindgerechte Betreuung zu finden.
Trotz der schwierigen Situation einen Kitaplatz zu bekommen, ist es ratsam zu überlegen, welche Anforderungen eine Kinderbetreuung erfüllen soll. Eine Wunschliste kann die Suche nach dem richtigen Kitaplatz vereinfachen.

Eine Wunschliste erleichtert die Suche

Für viele Eltern ist es wichtig, dass die Kita in der Nähe des Wohnorts oder in der Nähe der Arbeitsstätte liegt. Somit ersparen sie sich etwas Zeit und sind schnell zur Stelle, sollte das Kind mal krank werden oder andere Probleme haben.
Darüber hinaus ist der Gesamteindruck der Kita ein wichtiger Entscheidungsgrund. Ist die Anlage wirklich kindgerecht, gibt es neben Basteltischen und Leseecken auch eine gut ausgebaute Gartenanlage, in der sich die Kinder austoben können? Schließlich haben Kinder sehr viel Energie und können sich an der frischen Luft deutlich besser austoben als in den Kitaräumen.
Nicht jede Kindertagesstätte bietet auch eine Säuglingsbetreuung an. Sollten Eltern nach einer Kinderbetreuung für Kleinstkinder suchen, muss die Kita auch über entsprechende Voraussetzungen verfügen und das Personal für Säuglingsbetreuung geschult sein.
Außerdem sollten auch die Betreuer im Vorhinein kennengelernt werden. Es ist nicht leicht, Kinder in fremde Hände zu geben. Ein erstes Treffen vorab kann potentielle Ängste oder Bedenken nehmen und Vertrauen schaffen. Auch wenn es im Kitaalltag sehr hektisch zugeht, bieten viele Kitas einen Tag der offenen Tür an. Dies bietet eine gute Gelegenheit, um zum einen die Räumlichkeiten zu besichtigen, aber auch um die Betreuer persönlich zu treffen.
Was zudem beachtet werden sollte ist die Verpflegung des Kindes. Es wird empfohlen frühzeitig abzusprechen, welche Unverträglichkeiten es bei dem Kind gibt, auf die die Betreuer achten müssen. Zu den Mahlzeiten wird es von vielen Kitas empfohlen, eine ausgewogene Ernährung zu vermitteln. Entsprechend sind die Eltern gefragt, den Kindern ausschließlich gesunde Snacks mit zu geben und auf bestimmte Produkte zu verzichten.

Fazit

Einen Kitaplatz zu bekommen stellt viele Eltern vor eine große Herausforderung. Eltern sind gut damit beraten, möglichst früh nach einem Kitaplatz zu suchen. Es ist weiterhin keine Selbstverständlichkeit, dass vor allem Kleinstkinder unbedingt einen Betreuungsplatz bekommen. Dabei ist die Entwicklung von Sozialkompetenz ein wichtiger Bestandteil der frühkindlichen Erziehung, der nicht unterschätzt werden sollte. Durch die Interaktion mit anderen Kindern lernen die Kleinen, sich mit anderen auseinanderzusetzen, Konflikte zu lösen und Freundschaften zu schließen. Die Kitazeit ist daher eine prägende Phase im Kindesalter. Eine strukturierte Suche nach einer Kinderbetreuung kann dabei helfen, schneller einen geeigneten Platz für die Kleinen zu finden. Davon profitieren nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern, wenn sie wissen, dass ihre Kinder gut aufgehoben sind.