Ich suche in PLZ

Die Kosten von privater Kinderbetreuung

Mit der Geburt eines Kindes steigen die Ausgaben in einem Haushalt erheblich an. Sind beide Elternteile berufstätig, gehört zu den größten Posten auf der Ausgabenliste die Kinderbetreuung.
Wer keine öffentlich geförderte Einrichtung nutzen kann oder möchte, ist auf private Betreuung angewiesen. Doch wie hoch liegen die Kosten hier überhaupt?

Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten. Die Kosten hängen zum einen von der Anzahl der Betreuungsstunden, von der Anzahl der betreuten Kinder und vom Stundensatz der Tagesmutter oder des Babysitters ab.
Da die Betreuung des Nachwuchses nur in vertrauensvolle Hände abgegeben werden sollte, ist es wichtig, bei der Auswahl eines Kinderbetreuers nicht in erster Linie nach dem Stundensatz zu entscheiden. Ausgebildete Kräfte oder Tagesmütter mit einem größeren Erfahrungsschatz verlangen im Allgemeinen einen höheren Satz als zum Beispiel babysittende Schülerinnen.

Entscheiden Sie auch danach, welche Aufgaben darüber hinaus zu erledigen sind und über welche Tageszeiten und Zeiträume eine Betreuung notwendig ist. Geht es nur darum, abends anwesend zu sein, während Sie sich als Eltern einen Abend für sich gönnen oder Termine wahrnehmen, ist ein Babysitter eine gute Wahl, der ab etwa €5 pro Stunde zu Buche schlägt. Für die ganztägige Betreuung bieten sich Tagesmütter an, die entweder stundenweise (bis zu €20) oder pauschal abrechnen. Die Kosten verringern sich meist anteilig, wenn mehrere Kinder zu betreuen sind. Manche Betreuer bieten auch eine Kindertagespflege in extra für diesen Zweck angemieteten Räumen an. Hier sind zwar zum Teil höhere Stundensätze zu erwarten, doch kann Ihr Kind hier Kontakt zu anderen Kindern aufnehmen und wird professionell in einer kindgerechten und angemessenen Umgebung mit vielen Spielsachen betreut.

Übrigens: Die Ausgaben für Kinderbetreuung können Sie als Berufstätige von der Steuer absetzen! Außerdem besteht in bestimmten Situationen die Möglichkeit einer finanziellen Unterstützung. Ob die Förderung der Kinderbetreuungskosten für Sie in Frage kommt und wie hoch diese ausfällt, erfahren Sie beim Ihrem zuständigen Jugendamt.