Ich suche in PLZ

Hauptberuf Tagesmutter – Qualifizierung und Ausbildung

Wer selbstständig oder als Angestellte dem Beruf der Tagesmutter nachgehen möchte, sollte sich entsprechend ausbilden lassen. Das Aufweisen einer Qualifizierung kann bei der Stellensuche von großem Vorteil sein, da immer mehr Eltern auf eine fundierte Ausbildung achten. Was beinhaltet die Qualifizierung zur Tagesmutter? Und worauf sollten Tagesmütter und Tagesväter bei der Wahl der Bildungsstätte achten?

Qualifizierung zur Tagesmutter oder zum Tagesvater

Bei der Wahl der Bildungsstätte sollte Wert darauf gelegt werden, dass sie das Gütesiegel des Aktionsprogramms Kindertagespflege trägt. Dieses Siegel wird von Bund, Ländern und der Bundesagentur für Arbeit ausgestellt. Die Ausbildung über diese Bildungsstätten wird vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) finanziell gefördert.

Um die entsprechende Bildungsstätte vor Ort zu finden, können zukünftige Tagesmütter und Tagesväter Kontakt zu dem zuständigen Jugend- oder Arbeitsamt aufnehmen. Eine Liste der zertifizierten Bildungsstätten bietet außerdem die Initiative Frühe Chancen.

Curriculum für zukünftige Tagesmütter und Tagesväter

Welche Themenbereiche werden durch die Qualifizierungskurse vermittelt und mit wie viel Zeitaufwand müssen zukünftige Tagesmütter und Tagesväter rechnen?

Die Qualifizierungskurse umfassen 160 Unterrichtseinheiten, die sich möglichst nach dem durch das DJI erstellte Curriculum richten sollten. Danach sollten die Kurse zusammengefasst folgende Themenbereiche beinhalten:

  • Sprachentwicklung und Sprachverständnis: Zukünftigen Tagesmüttern und -vätern wird vermittelt, wie Kinder Sprache verstehen und sprechen lernen. Außerdem werden Übungen zur Sprachentwicklung an die Hand gegeben.
  • Bildungsauftrag und Lerngeschichten: Die Methode von Bildungs- und Lerngeschichten wird vorgestellt. Diese Methode soll Tagesmüttern und Tagesvätern dabei unterstützen, ihren Bildungsauftrag zu erfüllen, indem sie den Lernprozess der Kinder beobachten und dieser gemeinsam dokumentiert wird.
  • Stressbewältigung in der Kinderpflege: Den Tagespflegepersonen wird vermittelt, wie sie im Alltag mit Pflegekindern negative Gefühle vermeiden und Stresssituationen bewältigen können.
  • Zusammenarbeit mit den Eltern: Die Zusammenarbeit von Eltern und Tagespflegepersonen ist nicht immer einfach. In dem Qualifizierungskurs soll vermittelt werden, wie eine gelungene Partnerschaft erreicht wird und unterschiedliche Wertvorstellungen vereinbart werden können.
  • Arbeiten mit Kindergruppen: Der Umgang mit Kindergruppen bietet eine besondere Herausforderung für Tagesmütter und Tagesväter. Es wird durchgenommen, wie Kinder Freundschaften schließen, Konflikte geschlichtet werden und Tagespflegepersonen mit großen Kindergruppen umgehen können.
  • Sicherheit und Lernanregung in den eigenen Räumen: Es wird erarbeitet, wie Kinder die Räume wahrnehmen und wie diese als Lernanregung genutzt werden können. Außerdem wird vermittelt, wie Tagesmütter und Tagesväter die Sicherheit und Hygiene der Räume gewährleisten können.

Eine genaue Beschreibung der Inhalte der Qualifizierungsmodule ist auf der Homepage der Initiative Frühe Chancen zu finden.